Forschung

Der Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften befasst sich mit Phänomenen und Strukturen der europäischen wie z. T. auch der außereuropäischen Geschichte zwischen ca. 500 und 1500. Geographische Schwerpunkte liegen dabei auf der Geschichte des Reichs sowie der Iberischen Halbinsel, Italiens und Frankreichs sowie des Mittelmeerraums als interkulturelle und interreligiöse Kontaktzone.

Methodisch wird das Profil des Lehrstuhls von kultur-, frömmigkeits- und mentalitätsgeschichtlichen Problemstellungen geprägt; des Weiteren bestimmen Fragen der Interkulturalität, des Kulturtransfers und der Kulturkontaktforschung die Forschungs- und Lehrtätigkeit. Inhaltlich-thematische Schwerpunkte liegen auf der Erforschung der früh- und hochmittelalterlichen Papstgeschichte und ihrer urkundlichen Dokumentation, der Geschichte der Iberischen Halbinsel im Spannungsfeld zwischen Christentum und Islam, der mittelalterlichen Heiligenverehrung und ihrer textuellen Ausdrucksformen, sowie der Formen von Kontingenzbewältigung im interkulturellen Vergleich.

Forschungsprojekte

Die Forschungsaktivitäten am Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte sind in vielfältiger Weise eingebunden in unterschiedliche mediävistische, kultur- und religionswissenschaftliche Forschungsverbünde sowohl an der Friedrich-Alexander- Universität als auch an anderen deutschen wie internationalen Forschungsinstitutionen: