Zur Person: Prof. Dr. Klaus Herbers

Lebenslauf

  • 1969-1975 Studium der Fächer Geschichte und Romanische Philologie an der Universität zu Köln, der Universität Poitiers und der Universität des Saarlandes
  • 1975 1. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien
  • 1975-1980 Wissenschaftlicher Assistent an der TU Berlin
  • 1980 Promotion zum Dr. phil. mit einer Arbeit über „Der Jakobuskult und der Liber Sancti Jacobi“
  • 1980-1982 Referendardienst am Studienseminar Marburg, Abschluß mit dem 2. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien
  • 1982–1983 Mitarbeit an den Regesten Heinrichs III. (Regesta Imperii)
  • 1983-1998 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Akademie der Wissenschaften Mainz zur Bearbeitung der Regesta Imperii in Tübingen
  • 1994 Habilitation mit einer Arbeit über „Papst Leo IV. und das Papsttum in der Mitte des 9. Jahrhunderts – Möglichkeiten und Grenzen päpstlicher Politik in der späten Karolingerzeit“
  • 1996 Lehrstuhlvertretung an der Humboldt-Universität Berlin (Sommersemester)
  • 1998- Inhaber des Lehrstuhls für Mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften an der FAU Erlangen-Nürnberg
  • 2008 Gastprofessur an der École Pratique des Hautes Études in Paris (März)

Einen ausführlichen Lebenslauf unter Beachtung der Ämter, Funktionen und Mitgliedschaften finden Sie hier.

Forschung

Forschungsinteressen

  • Papstgeschichte des Früh- und Hochmittelalters
  • Geschichte der Iberischen Halbinsel im Mittelalter
  • Pilgerwesen und Pilgerberichte
  • Hagiographie und Heiligenverehrung
  • Geschichte der Karolingerzeit
  • Papsturkundenforschung

Forschungsprojekte (aktuelle)

  • „Christen und Muslime im 9. Jahrhundert in Italien und Spanien: Konflikte, Kontakte und Wahrnehmungen. Dynamische und institutionelle kulturelle Faktoren zur Formierung Europas“
  • „Schrift und Zeichen. Computergestützte Analyse von hochmittelalterlichen Papsturkunden. Ein Schlüssel zur Kulturgeschichte Europas“ (zusammen mit dem Lehrstuhl „Mustererkennung“ Erlangen [Prof. Dr. Hornegger] und den Hilfwsissenschaften, München [Prof. Dr. Fees])
  • "Epistola. Der Brief auf der Iberischen Halbinsel und im lateinischen Westen. Tradition und Wandel einer literarischen Gattung (4. bis 11. Jahrhundert)“ (mit Prof. Deswarte [Angers], und Prof. Baloup [Madrid])
  • "Heilige an den Grenzen Lateineuropas"